Ölheizung - Heizungswartung & Notdienst München

Ölheizung warten lassen von den Heizungsprofis

[smartslider3 slider=“2″]

Die moderne Ölheizung: bewährt und effizient

Mehr als ein Viertel der Wärmeerzeuger in Deutschland sind Ölheizungen. Sie sind vor allem in ländlichen Gebieten verbreitet. Denn manchmal lassen sich bezahlbare Alternativen einfach nicht oder nur unwirtschaftlich umsetzen. Dennoch diskutieren Politiker, Umweltschützer, Energieexperten und Wohnungsplaner seit Jahren über Maßnahmen zur Modernisierung dieser Heiztechnik. Immer wieder fordern sie direkt oder indirekt die Verpflichtung zum Austausch der alten Ölheizung.

Bestehende Einschränkungen in einigen Bereichen werden oft vergessen. So schreibt das Hochwasserschutzgesetz vor, dass in Hochwassergebieten keine neuen Ölheizungen in Betrieb genommen werden dürfen. Grund dafür ist der durch Stürme und Überschwemmungen verursachte Flug von Heizöl, der die Schäden stark vergrößern kann. Allerdings gilt das Verbot nicht bundesweit und einige Ausnahmen sind erlaubt. Wichtig ist hier, die Fläche aufzuteilen:

  • In Risikogebieten können Sie trotzdem eine neue Ölheizung einbauen, wenn die Heizölanlage hochwassersicher ist. Die gleichen Anforderungen gelten für Überschwemmungsgebiete.
  • Als Anlagenbetreiber müssen Sie jedoch nachweisen, dass es keine kostengünstige Alternative gibt.
Heizungswartung Ölheizung
Heizungswartung einer Ölheizung

Unsere Leistungen bei Heizkessel und Ölbrenner

  • Reinigung des Innenkörpers bzw. Gussblocks und der Abgaswege bis in den Kamin. Gründliches Durchspülen des Innenkörpers.
  • Reinigung und Wartung des Ölbrenners mit der Abgaseinstellung nach Bundes-Immissionsschutzgesetz.
  • Austausch (bei Bedarf) der erforderlichen Verschleißteile

Isolierung der Ölheizung

Sichtprüfung (Vollständigkeit, Allgemeinzustand)
Thermometer / Manometer
Sichtprüfung (Anzeige, mech. Beschädigung, Dichtheit)
Anzeige justieren, ggf. eindichten

Sicherheitsprüfung der Ölheizung

Funktionsprobe STB / STW (einstellen, ggf. eindichten)
Funktionsprobe STB / STW (Einstellen, ggf. eindichten)
Sichtprüfung sek. SV (mech. Beschädigung, Dichtheit)
Funktionsprobe sek. SV (Verschluss Ausblaseleitung, ggf. eindichten)

Ölheizung warten – was gehört dazu?

Pumpen (UMP, SLP, ZP)
Sichtprüfung (Laufgeräusche, Dichtheit, Kupplungen, mech. Beschädigung)
Differenzdruck prüfen / einstellen
Flansche / Verschraubungen nachziehen
Kleindichtung wechseln bei Erfordernis
Pumpen entlüften bei Erfordernis

Absperrarmaturen
Sichtkontrolle (Dichtheit, mech. Beschädigungen) Funktion prüfen
Reinigen / Verschraubungen nachziehen
Kleindichtung wechseln bei Erfordernis
Betätigungselemente befestigen / ersetzen bei Erfordernis
Stopfbuchsenverschraubung / -packung erneuern bei Erfordernis

Erstellung eines Abgasmessprotokolls
Evtl. Korrektor für die optimale Brennereinstellung
Bestimmung der Abgastemperatur und des Kaminzuges
Bestimmung des Kohlendioxidgehaltes
Bestimmung des Kohlenmonoxidgehaltes
Bestimmung des feuertechnischen Wirkungsgrades

Heizungsregler
Sichtprüfung (mech. Beschädigung, Bedienelemente, Abdeckungen)
Überprüfung Soll / Istwerte
Reglereinstellung ändern / optimieren
Sichtprüfung Fühler (mech. Beschädigung, Messwerte, Einbaulage)

Schmutzfilter
Sichtprüfung (mech. Beschädigung, Dichtheit)
Durchfluss überprüfen
Schmutzfilter reinigen / rückspülen
Kleindichtung wechseln bei Erfordernis
Flanschverbindungen / Verschraubungen nachziehen
Ausdehnungsgefäß
Dichtheit der Blase prüfen / Druckprüfung

Fragen & Antworten rund um die Ölheizung

Ein generelles Verbot der Ölheizung besteht nicht. Bestehende Systeme können weiter betrieben werden. Nach 2026 ist die Installation neuer Ölkessel jedoch nicht mehr zulässig. Damit können Ölheizungen noch bis Ende 2025 installiert und in Betrieb genommen werden.

Oft ist es wirtschaftlich sinnvoll, eine Ölheizung zu modernisieren. Denn anders als beim Austausch von Energieträgern fallen beim Einbau eines neuen, effizienteren Öl-Brennwertkessels keine Wechselkosten an. In den meisten Fällen können Teile der alten Heizungsanlage, wie z. B. der Heizungsspeicher, weiterverwendet werden.

Ab September 2026 verbietet Deutschland den Einbau neuer Ölheizungen. Tatsächlich werden Besitzer alter Ölheizungen viele Möglichkeiten haben, weiterhin mit Öl zu heizen – solange sie zumindest teilweise in neue Technik investieren. Bestehende Anlagen dürfen weiterhin betrieben werden. Der Einbau von neuen Ölkesseln ist ab 2026 allerdings nicht mehr erlaubt.